Letzte Änderung der Webseite: 21.07.24, 11:33

Herzlich Willkommen               Aktuelles 

auf der Startseite der Pfarreiengemeinschaft Theuern - Ebermannsdorf - Pittersberg                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     

 

Weinfest 2024.jpg

 Weinfest in Pittersberg 

Das Weinfest in Pittersberg wird schön langsam zur Tradition und deshalb laden wir am Freitag, 26. Juli, wieder zum „Sommernachtstraum“ in den Pfarrgarten in Pittersberg. Unter den gemütlichen Obstbäumen wird es verschiedene Weine, sowie leckeres Essen geben. Um 18.00 Uhr feiern wir in der Nikolauskirche einen Wortgottesdienst mit Reisesegen für die Ministranten für ihre Wallfahrt nach Rom, im Anschluss daran treffen wir uns im Pfarrgarten. Wir laden herzlich dazu ein und freuen uns auf gemütliche gemeinsame Stunden.

 

B4.png

B5.png

B6.png

Auskunft / Anmeldung

Pfarrbüro  Hirtenweg 2, 92263 Ebermannsdorf                                Telefon:  0 96 24 / 90 21 30–0        E-Mail:  mailto:theuern@bistum-regensburg.de

                                                                        Pfarrer Sagayaraj Lourdusamy     

Tel.  09624-9021305

Mobil:                        0155-10474060

E-Mail:   sagaimsfs@gmail.com

Detailinformationen/ Download, bitte auf die Dokumente klicken!

Kurzinformation

Gesamtes Programm

Anmeldeformulare

AGB's

 

Reisehinweise für deutsche Staatsbürger

Anleitung Online Visumantrag

 

Das Reiseprogramm mit allen weiteren Details, das Anmeldeformular sowie die Hinweise und Anleitung zur Visabeantragung erhalten Sie auch im Pfarrbüro, liegen in den Kirchen in Theuern, Ebermannsdorf und Pittersberg.

 

 

 Infos zur Pastoralen Planung 2034 

Wie in jeder anderen Diözese in Bayern und Deutschland gehen die Zahlen der Gläubigen und damit verbunden auch die Zahlen der kirchlichen Mitarbeiter/innen zurück. Auf Grundlage der Personalprognose müssen die Seelsorgebezirke von derzeit 316 Pfarreien(-Gemeinschaften) bis zum Jahr 2034 auf 143 Pfarreien-Gemeinschaften angepasst werden.

Nach Vorgabe der Diözese kommen in „unserem“ Seelsorgegebiet zukünftig 6 Pfarreien zusammen: Pursruck, Wutschdorf, Lintach, Kümmersbruck, Theuern-Ebermannsdorf und Pittersberg. Insgesamt leben in dieser neuen Pfarreien-Gemeinschaft 10.558 Katholiken (Stand 2024). Da Paulsdorf schon zur PfGem Heilige Dreifaltigkeit Amberg gehört, ist dieses Gebiet schraffiert und noch in Klärung.

 

Pfarrhöfe sollen nach Vorgabe der Diözese in Wutschdorf und Kümmersbruck für die Seelsorger erhalten bleiben. Eine Pfarreien-Gemeinschaft soll mit einem Pfarrer und ein bis zwei Seelsorger/innen besetzt werden.

Bezüglich der Pfarrbüros in den einzelnen Orten haben die Kirchenverwaltungen mit zu klären, wie dies handzuhaben ist. Ebenso müssen die Kirchenverwaltungen klären, wie sie zusammenarbeiten und ihr Konstrukt aussehen kann. Dies gilt auch für die Pfarrgemeinderäte. Parallel zu dieser Entwicklung wird vonseiten der Diözese eine Verwaltungskoordination aufgebaut, die auf dem Gebiet der Verwaltung die Pfarreien-Gemeinschaft unterstützen soll.

Für die Gläubigen und die Seelsorge bedeutet der Weg hin zu einer Pfarreien-Gemeinschaft auch Veränderungen. Zunächst sind die Menschen vor Ort gefragt, wie sie ihren Glauben verstehen und ob sie ihren Glauben und ihr Christsein leben. Alle mögliche Unterstützung und Hilfe sollten sie von den Seelsorger/innen erhalten. Man wird sich aufmachen müssen, einen geeigneten Gottesdienstplan zu entwickeln, bei dem man auch mit Einschränkungen leben lernen muss.

Neben den Angeboten vor Ort muss es ein Anliegen werden, auch als Pfarreien-Gemeinschaft zusammenkommen zu können, da dies ermutigt, Kräfte spart und neue Ideen freisetzt.

Die ersten Schritte sind bereits gemacht. Ein Treffen mit den Hauptamtlichen der drei momentan bestehenden Pfarreiengemeinschaften sowie ein Treffen der Verantwortlichen in den Gremien konnte bereits stattfinden.

Bei letzterem Treffen wurde auch der Name der künftigen Pfarreiengemeinschaft festgelegt.

 

Dieser lautet: St. Magdalena, Mittleres Vilstal-Johannisberg

 

Folgende Kriterien mussten dabei beachtet werden: 

Der Name wird nun an die Diözese Regensburg weitergeleitet und abgesprochen.

 

Im Jahr 2034 müssen alle Pfarreien-Gemeinschaften in der Diözese gebildet sein. Bis dahin „läuft der Vorbereitungsweg“, d. h., dass alles zukünftige Handeln immer im Blick der neuen Pfarreien-Gemeinschaft zu sehen ist.

So ist ein Weg begonnen, der uns alle herausfordert, zunächst „Jesus Christus wahrzunehmen und uns alle als Schwestern und Brüder zu sehen – egal in welcher Pfarrgemeinde wir wohnen – und mit dem wir als Christ/innen Zeugnis geben können, von dem, was und wie wir glauben...